Sunday, April 24, 2016

Die Befölkerung leidet an Hunger ....

Der Führung und den Staatsbeamten scheint es scheiss egal zu sein aber die Leute in Mindanao leiden an Hunger. Die grosse Trockenheit hat es mit sich gebracht. In verschiedenen Staedten gehen die Leute auf die Strasse und verlangen Hilfe, seit kurzem in Kidapawan, gestern in Koronadal etc.
Seit etwa 10 Tagen helfen wir hier soweit wir können. Der Familie habe ich genug Reis gekauft und die Nachbarn und ältere Leute versorgen wir gratis, d.h. die können sich etwas Essen hier abholen.
Heute Mittag waren wir in Midsayap, eine florierende Stadt, und haben in einer Pizzeria zu Mittag gegessen. Einige Kinder haben ans Fenster geklopft und die Hand aufgehalten, nicht um Geld zu betteln sondern um etwas zu essen zu bekommen. Wir haben diesen Kids Pizza abgegeben und die sind wie hungrige Wölfe darüber hergefallen. Ihr lächeln war uns Dank genug.
Am Nachmittag sind wir zum Markt und haben dort Kleider gekauft, T-shirts, Shorts, Röcke und Unterwäsche für die Kinder aus unserer Nachbarschaft.

Was für eine Freude für die Kids aber auch für uns.

Wednesday, March 30, 2016

UPCC Schule in Baguer

Die UPCC Schule in Baguer ist eine Privat Schule und braucht unsere Unterstützung.
Zur Zeit ist Ferienzeit weil hier Sommer ist und da muss vieles erneuert werden. Das wichtigste sind erst mal die Toiletten wieder instand bringen. Farbe an die Waende, neue WC's, Fliesen und sehr dringend neue Türen.


Dann muss dringend ein neues Klassenzimmer her denn ab May wird es auch ne 4te Klasse geben.
Dazu wird eine alte Küche umgebaut, eine Wand muss rausgerissen werden und Fenster müssen rein, Waschbecken usw. müssen weg dann neu beworfen und gestrichen werden. Eine Klimaanlage muss rein und Bänke mit Stühlen. Pult und Tafel.


Morgen werden wir das ganze mal schiffrieren und ich wäre froh wenn ein paar Leute uns finanziel unterstützen würden.

Monday, March 28, 2016

Introduktion, Vorwort

Habe lange hier nichts gepostet und möchte eigentlich mit einem Vorwort beginnen und einige Info's über die Philippinen geben, so wie ich das sehe und empfinde.
Ich vergleiche die Philippinen oft mit Afrika, da gibts viele Gemeinsamkeiten.
- Das Klima, das ganze Jahr durch gehend warm, etwa 30 bis 32 Grad durchschnits Temperatur.
- Das Essen, 3x am Tag Reis (wenn sie es sich leisten können), gekochtes Schweinefleisch, Hähnchen und Fisch
- Die Mentalität, wir mögen nicht arbeiten wollen aber dein Geld
- Die Korruption
- Die Stromsperren, 80% der Leuten ist es zwar egal wenn kein Strom da ist da sie nicht ans Netz angeschlossen sind
- Die allgemeine Infrastruktur, kein fliessendes Wasser, keinen Kanal, keine Müllabfuhr etc.
- 80% der Häuser sind Holz oder Bambus Barakken. Der Boden ist Lehmboden und dient zum Kochen und schlafen. Türen sind aus Bretter und die meisten haben nicht mal Fenster.
D.h. wenn Sie ein Grundstück hier haben und ein gebautes Haus, ist es ratsam einen 2 Meter hohen Zaun drum rum zu bauen und sich einige Wachhunde zu halten.
Wenn Sie eine Feier I'm Haus haben, z.b. Geburtstag oder sonstwas, brauchen Sie nicht viele einzuladen den die moisten laden sich selbst ein. Die kommen, Essen und gehen wieder.
Dann für die jenige die sich hier niederlassen wollen, ist zu sagen, hier habt Ihr kein Recht auf Besitztum, noch auf ein Geschäft oder sonst was. Hier wird man nur geduldet und das nur solange man es sich leisten kann.
Nun wenn Sie dies alles akzeptieren dann sind Sie WILLKOMMEN auf den PHILIPPINEN.

Thursday, February 25, 2016

Philippinen Reisen Blog

Wenn Ihr etwas über die Philippinen erfahren wollt und nicht nur über Capayuran und Pigcawayan dann ist diese adresse ein muss.
Keiner kann besser in Bild und Text die Philippinen beschreiben als mein Freund Dieter Sokoll.

Philippinen Reisen Blog